Was unterscheidet einen unverbindlichen Neujahrsvorsatz von einem echten Ziel?  Unter anderem die Art, wie viel Mühe Sie sich mit der Beschreibung machen und wie ernst Sie es mit der Umsetzung meinen.  Vorsätze gehen schnell verloren. “Ich nehme nächstes Jahr ab”, ist so ein schönes Beispiel.  Um den Vorsatz einzuhalten, wäre ein Gewichtsverlust von wenigen Gramm am letzten Tagen des nächsten Jahres ausreichend.  Wenn Sie den Vorsatz bis dahin nicht längst vergessen haben.

Deshalb ist es ein Kriterium für wichtige Ziele, das Sie das Ziel möglichst genau formulieren. Dazu gibt eine bekannte Form der Zielbeschreibung: Die SMART-Formel. SMART ist eine Abkürzung. Jeder Buchstabe steht für ein wichtiges Kriterium zur Beschreibung eines Zieles. Die 5 Buchstaben stellen jeweils eine Säule dar, auf denen ein gut beschriebenes Ziel beruht.

[cols][col class=”1/3″]

S – Spezifisch

Smart-01[/col] [col class=”2/3 last”]
Ist das Ziel klar und eindeutig formuliert? 

Formulieren Sie das Ziel so klar und eindeutig wie nur möglich. Es ist ein Unterschied, ob Sie bis zum Zieldatum ein Haus gebaut haben wollen, oder die Planung dann fertig sein soll.
[/col][/cols]

[cols][col class=”1/3″]

M – Messbar

[/col] [col class=”2/3 last”]
Woran können Sie objektiv feststellen, ob Sie Ihr Ziel erreicht haben?

Beim Gewicht abnehmen ist dies noch einfach, Kilogramm können Sie wiegen. Möchten Sie sich selbständig machen, müssen sie das Messbare selbst festlegen. Ist es die Gewerbeanmeldung, der öffentliche Internetauftritt, der erste gewonnene Kunde, die Kündigung der festen Stelle?
[/col][/cols]

[cols][col class=”1/3″]

A – Attraktiv

smArt-03[/col] [col class=”2/3 last”]
Ist das Ziel für Sie motivierend und positiv formuliert? Ist es Ihr eigenes Ziel? Möchten Sie es wirklich erreichen?

Ihr Ziel sollte für Sie „anziehend“ sein!  Entscheidend für die Attraktivität ist dabei vor allem die Fragen: „Will ich dieses Ziel überhaupt erreichen?“, “Warum will ich dieses Ziel erreichen?”. Deshalb ist es hilfreich, dass Ziel positiv zu formulieren. Beschreiben Sie, was Sie WOLLEN und nicht was Sie NICHT WOLLEN.
[/col][/cols]

[cols] [col class=”1/3″]

R – Realistisch

smaRt-04[/col] [col class=”2/3 last”]
Ist das Ziel unter dem angenommenen Rahmenbedingungen (z.B. Zeit/ Geld) erreichbar? 

Um hinterher nicht enttäuscht sein  zu, ist es wichtig, schon am Anfang zu überlegen, ob das Ziel mit den vorhandenen Mitteln erreichbar ist. Dazu gehört auch die Frage, welche Hindernisse dem Erfolg im Weg stehen könnten und wie gehen Sie damit um. Dieser punkt ist die allererste Hürde. Haben Sie den Eindruck, das Ziel ist nicht zun erreichen, setzen Sie sich ein Teilziel oder setzen sie einen späteren Zieltermin.
[/col] [/cols]

[cols][col class=”1/3″]

T – Terminiert

smarT-05[/col] [col class=”2/3 last”]
Zu welchem Zeitpunkt wollen Sie das Ziel erreicht haben? 

Schließlich wird für das Ziel ein Termin festgelegt. Der Termin ist mit die wichtigste Größe.  Wird das Ziel nicht im vorgegebenen Zeitrahmen erreicht, ist das Ziel wahrscheinlich nicht ernst genug verfolgt worden, oder es hat unvorhersehbare Hindernisse gegeben.
[/col][/cols]

 

Sie sehen, Ziele nach der SMART-Formel zu beschreiben, ist mit Arbeit, Denken und auch ersten Planungen verbunden. Die Formel ist folglich eher für größere und bedeutendere Vorhaben gedacht.

SMARTe Beispiele

  • „In drei Monaten, am 10.10.2015 wiege ich 65 kg.“
  • „Am 14.8.2015 habe ich die Küche renoviert.“
  • „Im Wintersemester 2015 leite ich einen Kurs an der vhs.“
  • „Bis zum 30.6.2015 prüfe ich, meine Arbeitsmarktchancen bei anderen Arbeitgebern und entscheide dann, über einen Wechsel.“

Welche Ziele haben Sie sich für die nächsten 12 Monate gesetzt?