Im Rahmen des Wordcafés am 4. E-Learning Tag in Darmstadt betreute ich den Thementisch “Visuelles Lernen”. Hier nun ein kurzes Ergebnisprotokoll und ein paar fotografische Impressionen des abwechslungsreichen Tages.

Allgemeine Aspekte der Visualisierung

Selbst Sprache erzeugt Bilder im Kopf, der berühmte “Blaue Elefant” ist nur ein Beispiel.  Studien gehen davon aus, das 85% der Informationen die ein Mensch aufnimmt visuell sind, unabhängig vom Lerntypus. Visualisierungen helfen Informationen schneller, leichter, emotionaler und intuitiver wahrzunehmen.

Bilder illustrieren Texte

Bilder die Texte illustrieren, oder heutzutage auch großflächig auf Folien mit wenig Text verwendet werden, transportieren intuitive und emotionale Eindrücke an den Betrachter. Er stellt den Text in einem Kontext und schafft emotionale Anker und Verbindungen. Diese Assoziationen und Emotionen sind stark vom Betrachter abhängig und können sich auch eine falsche und unbeabsichtige Richtung bewegen. Bildbeispiele zum Thema “Ziel”.

Mehrwert: Auf einen Blick

Gute Bilder, Diagramme oder Grafiken vermitteln eine Botschaft auf einen ersten Blick. Dieser Vorgang geht schneller als er bewußt zu artikulieren oder wahrzunehmen ist.

Mehrwert: Visualierung vom komplexen Sachverhalten

Visualisierungen sind gelungen und sinnvoll, wenn die bildhafte Darstellung eine zusätzliche oder strukturierende Information enthält. Beispiel: Abläufe und Strukturen werden durch die grafische Gestaltung sichtbar. Interessanterweise waren sich alle Teilnehmer einig, daß eine Mindmap keine(!) Visualisierung in diesem Sinne darstellt, sondern nur eine Hierachie abbildet.

Trend zu Infografiken und explorativen Bildern

Der Trend zu großen und umfangreichen Infografiken im Internet ist unverkennbar. Die Qualität und der Mehrwert dieser Infografiken steht aber oft infrage, die grafische Aneinderreihung von aufbereitenden Zahlen wird oft als Hindernis wahrgenohmen. Bsp: Infografiken zum Thema Social Media

Trend zur “Handarbeit”

Der Trend weg von Hightechambiente hin zu Flipchart, Grafic Recording und Video im Stil von Simple Show ist unübersehbar.  Die menschliche Note dieser Visualisierungen machen ihren speziellen Charm aus. Für die Qualität gelten die gleichen Anforderungen wie für computergestützte Visualisierungen: Methapher, Bildsprache und Struktur sollten den Erkenntnissprozess unterstützen und nicht behindern. Beispiele von Grafic Recording

Bilder werden zu Geschichten

Mehrere Bilder hintereinander werden zu einer Geschichte, die nebeneinander gestellt ebenfalls sehr schnell und einfach aufzunehmen sind. Visuelles Storytelling findet eine hohe Resonanz.

Death by PowerPoint

Death by PowerPoint

 

Video: Simple Show erklärt die Finanzkrise

Die Teilnehmer des World Cafés waren sich einig, das ein großer Erfolgsfaktor der Simple Shows nicht nur in der gelungenen Visualisierung liegt, sondern auch in der umfangreichen didaktische Reduktion eines komplexen Inhaltes begründet ist.

Kontext zum E-Learning

Diskutiert wurde die Frage, ob der Trend zum Grafical Recording eine Rückkehr der klassischen Lernlandkarten bedeutet.  Interaktive und explorative Lernlandkarten und Infografiken wurden als mögliche E-Learning Komponente begrüsst.

Impressionen vom Vormittag

Da ich am E-Lerning Tag ebenfalls als Fotograf agierte, zeige ich hier natürlich gerne noch einige Impressionen vom Vormittag.

[imagebrowser id=3]

 

Vielen Dank an die Teilnehmer für die aktive und konstruktive Mitarbeit. Und für natürlich auch für die positiven Rückmeldungen der Teilnehmer und des Veranstalters. Es hat wirklich viel Spaß gemacht. :-)