Blogbühne Blogparade

Blogbühne Blogparade – Rügen

Dieser Artikel ist mein Beitrag zu der Blogparade “Blogbühne” von Michael Omori Kirchner. In der Blogparade können Fotografen mit Hilfe von fünf Fragen ihren Fotoblog vorstellen. Ich empfinde die fünf Fragen eine schöne Möglichkeit, mich hier kurz vorzustellen.

1) Ich blogge, weil mir bloggen mir Spaß macht. Seit über 10 Jahren blogge ich verschiedenen Themenbereiche. Als Freiberuflicher Berater zu Beginn natürlich viele fachliche Themen. Seitdem dies nicht in der Form sinnlos geworden ist, eher privat. Mit meinem aktuellen Fotoblog “Lichtbildhaus” konnte ich bereits einige interessante lokale Kontakte knüpfen und einem spannendem Buchprojekt teilnehmen.

2) Meine Fotos zeichnen sich durch einen möglichst einfachen, klaren Aufbau aus. Sie sind eher minimalistisch und oft ein Teil einer Serie mit einem Konzept im Rücken. Ich fotografiere bis jetzt lieber Architektur und Objekte als Menschen

3) Den größten Schritt in meiner fotografischen Entwicklung habe ich gemacht, als ich mich aus Fotoforen und Fotogruppen abgemeldete. Dadurch konnte ich mich konzeptionell freier weiterentwickeln. Den dort wahrgenommenen Schwerpunkt auf technische Umsetzung und Perfektion empfand ich als einschränkend. Tipps und Kritik zu meinen Bilder erhalte ich über direkte Rückmeldungen und Social Media wie Twitter und Instagram.

4) Meine fotografischen Fähigkeiten möchte ich vor allem im Bereich Landschaftsfotografie weiterentwickeln. Ruhige und klassische Aufnahme, die wenige aber prägnante Elemente einer Landschaft zeigen sind mein Ziel.

5) Dieses fotografische Projekt werde ich im Jahr 2016 umsetzen: Angeregt durch das #Fotoprojekt2015 habe ich 2015 begonnen Themen mit Hilfe kleiner Szenen mit Modelleisenbahnfiguren umzusetzen. Diese Idee möchte ich weiter ausbauen und im Sinne einer “Inszenierung” Themen umsetzen. Diese Inszenierungen sollen dabei nicht dem klassichen “Bergsteiger auf Brocolli” Konzept entsprechen.