Minimalistisches Namenschild

Minimalistisches Namenschild

Letzten Samstag traf sich die Minimalismusszene – wenn es sowas überhaupt gibt – in der Nachbarstadt zum Jahrestreffen 2015.  Als bisher eher passiver Beobachter war ich neugierig auf die Menschen hinter dieser Idee. Die Neugier trieb mich folglich über die Stadtgrenze nach Frankfurt.

Dort war richtig was los. Ein Menge von ca. 50 ausgesprochenen Individualisten mit ihren eigenen Blicken auf #Minimalismus diskutierte dort unorganisiert über die ihrer Meinung nach kleiner werdende Welt der Dinge. Leider war es nicht möglich alle kennen zu lernen und sich mit ihnen auszutauschen. Und irgendwann forderte auf die sommerliche Hitze bei mir ihren Tribut. der austausch war auf jeden Fall fruchtbar.

Es stellte sich heraus, das eine erstaunliche Menge an Offenbachern den Weg über die Stadtgrenze gewagt hatte. Es wurden eifrig Namen und E-Mails getauscht und der feste Wille bekundet, einen Minimalismus-Stammtisch in der Region zu gründen.

Die Veranstalter waren vor der großen Teilnehmerzahl begeistert, die Treffen haben vor wenigen Jahren mit nur 6-8 Teilnehmer begonnen. Wenn das Interesse am Thema weiterhin so wächst, könnte ein Barcamp eine gute und passende Veranstaltungsform sein.

70er Jahre Charm

70er Jahre Charm

Unter dem Kesselhaus

Unter dem Kesselhaus

70er Jahre Charm

70er Jahre Charm

 

Ach ja. Die alte Rödelheimer Schuhfabrik hat Treffpunkt gefiel mir gut. Ich stehe auf alte Fabrikanlagen und deren oft skurile Nutzung und Details.

Bekanntes Gesicht

Bekanntes Gesicht

Begrüßung

Begrüßung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Schön war es auch die Gesichter und Menschen, die  hinter Blogs und Twitteraccounts stehen, kennen zu lernen. Es gab auch die eine oder andere spannende Querverbindung zu Dritten. Zwei Vorträge über “Digitale Nomaden” und ein “Leben ohne Kühlschrank” waren interessante Bestandsteile des Tages.

Zentral war für mich aber die Frage “Was ist für dich Minimalismus?”. Ich habe beim Jahrestreffen mindestens verschiedene 50 Antworten gefunden.

Weitere Berichte über das Minimalismus Treffen in Frankfurt findet ihr im Magazin für Restkultur, bei Isabell oder von Andrea oder bei Michael oder auf Apfelmädchen.  Eine ausführliche Blogliste ist auf der Webseite der Minimalisten Stammtisches zu finden. Viel Spaß beim Lesen.