Was ist eine Aufstellung?

Ausgehend von einer konkreten handlungsorientierten Fragestellung (“Was kann ich tun, um…”, “Wo kann ich ansetzen, damit …”) visualisieren Sie auf einem Brett alle Einflussfaktoren und deren Beziehungen zueinander.

In einem moderierten Prozess wird diese Aufstellung hin zu einer Lösung weiterentwickelt oder verschiedene Szenarien werden simuliert.

Auf diesem Weg werden Zusammenhänge, Prioritäten oder Hindernisse deutlich, die bisher eine Lösung verdeckten.


 

Ablauf einer Aufstellung

Der Ablauf einer Aufstellung mit Lösungsentwicklung besteht aus sieben Schritten. Sie beginnt mit einer konkreten Fragestellung und endet mit der Analyse der gefundenen Lösung. Ein längerer persönlicher Entwicklungsprozess wird mit mehreren Aufstellungen begleitet.

Auf welche Frage suchen Sie eine Lösung?

Auf welche Frage suchen Sie eine Lösung?

  1. Formulieren der konkreten Fragestellung.
  2. Auswahl der eigenen Figur.
  3. Auswahl der Figuren für alle anderen Beteiligte oder Objekte.
  4. Die “Ist Situation” aufstellen. Dadurch werden Beziehungen und Zusammenhänge sichtbar.
  5. Entwickeln von Lösungsperspektiven durch einen moderierten Prozess..
  6. Erkennen der persönlichen passenden Lösung.
  7. Festhalten der Erkenntnisse und Übertragung auf die reale Situation

Vorteile einer Aufstellung

  • Aufstellungen auf dem Systembrett sind lösungsorientiert.
  • Sie führen schnell zu greifbaren Ansätzen und individuellen Ergebnissen.
  • Eine Aufstellung verdeutlicht schneller und intuitiver als andere Verfahren bestehende Zusammenhänge.
  • Ihre Ideen und Lösungsansätze können schnell ausprobiert und simuliert werden.
  • Systembretter bieten einen direkten und handlungsorientieren Zugang.